Ernest Nitsche erreicht den zweiten Platz bei der U8 der Bremer Jugendeinzelmeisterschaft

Nach zweijähriger Pause fand dieses Jahr endlich wieder die Bremer Jugendeinzelmeisterschaft zu Beginn der Osterferien statt, die als Qualifikationsturnier für die Deutschen Meisterschaften dient. Aus Sicht unseres Vereins war es besonders erfreulich, dass wir mit immerhin neun Kindern und Jugendlichen an den Start gehen konnten – vor vier Monaten noch unvorstellbar! Die Kürze der Mitgliedschaft führte dann aber auch dazu, dass viele Kinder erst lernen mussten, dass es auch noch andere gibt, die noch Schach spielen konnten, obwohl sie beim 6er-Turnier drei Wochen zuvor teilweise ausgesprochen gut abgeschnitten hatten. Aber alle machten am Ende den Eindruck, dass sie etwas dazu gelernt hatten und das war für uns Betreuer mit Blick auf die kommenden Turniere eigentlich das Wichtigste.

Eine Riesenüberraschung gab es dann aber doch in der U8. Hier erreichte Ernest Nitsche einen sensationellen zweiten Platz, obwohl er das Schachspiel erst vor vier Monaten gelernt hatte! Und obwohl die U8, die U10 und die U12 alle in einer Gruppe spielten, konnte unser jüngstes Mitglied (7 Jahre) bereits eine ganze Reihe älterer Kinder schlagen und wurde erst im Stichkampf von Laurenz Detjen (SV Werder) bezwungen. Beiden muss man darüber hinaus noch ein besonderes Lob aussprechen, denn sie mussten jeden Tag nicht nur drei Partien spielen, sondern auch noch wegen einiger organisatorischer Probleme 2,5 Stunden auf den Stichkampf warten. Am Ende waren sie etwa 10 Stunden am Spielort gewesen –  das halten auch viele ältere Kinder kaum durch, aber die beiden wollten ihren Stichkampf unbedingt noch spielen. Hier die Endtabelle der U8:

Abschlusstabelle U 8

In der U10 ging der SK Bremen-West mit Jakow Bremermann und Mohamed Kourey mit zwei Spielern an den Start. Jacob zeigte dabei besonders großen Siegeswillen, der ihm aber fast zu Verhängnis geworden wäre. Denn nachdem es am zweiten Tag nicht wie gewünscht lief, war er am Boden zerstört und wollte das Turnier schon abbrechen. Und so wurde auch der dritte Tag in allen seinen Partien durch die eigene Erwartungshaltung überschattet und er erreichte nie das Schach, was er eigentlich schon spielen kann. Jakows Partien waren ein gutes Beispiel für die Anspannung, die Außenstehende oft gar nicht verstehen können. Dass das für einen Achtjährigen aber zusätzlich schwierig ist, darf man nicht vergessen. Wesentlich besser kam da schon Mohamed Kourey mit seinen Nerven zurecht. Und hätte es einen Fairnesspreis gegeben, wäre er ein heißer Anwärter gewesen. Denn in der 7. Runde trafen Mohamed und Jakow aufeinander und er hatte bereits eine klare Gewinnstellung erreicht, als er plötzlich Jakow ein Remis anbot. Auf die verdutzten Fragen der Betreuer, warum er denn remis gegeben hätte, sagte Mohammed nur: „ Jakow sah so traurig aus, da wollte ich ihm eine Freude machen und habe das Remis angeboten“. Dieses sportliche Verhalten hätte einigen anderen vielleicht auch gut zu Gesicht gestanden. Und beide konnten sicherlich mit ihren Mittelfeldplätzen zufrieden sein.

Abschlusstabelle U 10

In der U12 gingen wir gleich mit vier Spielern an den Start, die alle erst vor kurzem in unseren Verein eingetreten sind: Alikaan Yaramis, Süleyman Aslantas, Kerim Gülcenli und Abdirisat Ahmed. Auch wenn die Ziele jedes einzelnen wahrscheinlich höher waren, waren wir als Betreuer mit dem Auftritt durchaus zufrieden. Denn so ein Turnier erfordert eine gewisse Erfahrung, und so war es wichtiger die Entwicklung zu sehen. Auch sehr positiv war, dass alle unbedingt bis zur Siegerehrung bleiben wollten, auch wenn sie sich ziemlich lange hinzog. Dass ich das hier aufführe, mag überraschen. Doch es zeigt ganz klar, dass alle mit großer Begeisterung dabei gewesen sind.

v. l.: Jakow Bremermann, Süleyman Aslantas, Mohamed Kouery, Kerim Gülcenli, Alikaan Yaramis, Abdirisat Ahmed
Abschlusstabelle U 12

Gute Chancen auf einen Platz unter den ersten Dreien in der U14 hatte sich auch Tammo Stindt ausgerechnet, doch am Ende reichte es nur zu Platz 4 punktgleich mit dem Drittplatzierten aufgrund der schlechteren Buchholz-Wertung. Hier wechselten sich aber auch sehr gute und weniger gute Partien mit leichten Fehlern ab. Besonders unglücklich lief es für unser ehemaliges Mitglied Niklas Fröhlich, der als Favorit in dieser Gruppe gestartet war. Denn auch hier starteten die U14, U16 und U18 in einer Gruppe, was zur Folge hatte, dass Niklas gegen die beiden besten U18-Spieler antreten musste, während sein direkter Konkurrent Matthes Detjen sich nur mit einem von ihnen messen musste. Möglicherweise hätte das noch einen anderen Ausgang gegeben. Für den zweiten Jugendlichen unseres Vereins, Fritz Geerken, war diese Meisterschaft sein erstes Langzeitturnier, auch wenn er schon länger im Verein ist. Dementsprechend konnte es auch hier nur darum gehen, Erfahrungen zu sammeln. Mit ein bisschen mehr Ruhe am Brett können wir aber auch hier sicherlich in Zukunft noch bessere Ergebnisse erwarten, zumal er im nächsten Jahr noch einmal die Chance hat, in der U14 zu spielen. Für Erheiterung sorgte er dann aber bei der Analyse seiner Partie. Bei jedem Fehler kam sein Spruch „Hab ich gesehen, wollte ich später noch machen“. Da spricht doch der Optimist.

Abschlusstabelle U 14

In der U16 und der U18 hatten wir keine Teilnehmer mehr am Start. Wer aber das äußerst spannende Finale sehen möchte, dem sei die Seite der Bremer Schachjugend empfohlen. Denn in der U18 hatten die Brüder Erik und Theis Pahl (Delmenhorster SK) beide gute Chancen auf den ersten Platz, während es bei ungünstigem Turnierverlauf in der U16 sogar drei Spieler mit gleicher Punktzahl geben konnte. Doch während Erik Pahl seine Partie gewinnen konnte, kam sein Bruder nicht über ein Remis gegen Max Weidenhöfer (TUS Varrel) hinaus, der damit wiederum alleiniger und sicherlich verdienter U16-Sieger wurde. Unter der Adresse www.twitch.tv/werdertigers lassen sich diese Partien noch einmal weiter verfolgen.

Im Turniersaal der Jugend

Joachim Kropp

Großer Andrang beim 6er-Turnier des SK Bremen-West

Nach den Turnieren in Lilienthal und Findorff fand am 12.3.2022 das dritte 6er-Turnier für Kinder und Jugendliche bei Bremen-West statt. Dieser Begriff hat sich eingebürgert, weil eigentlich sechs Vereine an diesem Turniermodus beteiligt sind – auch wenn die Schachfreunde aus Bremen-Ost dieses Mal nicht beteiligt waren. Ein besonderer Reiz dieses Turnieres ist auch die Unterteilung in drei Gruppen. Während in der A-Gruppe Spieler mit einer DWZ von bis ca. 1200 spielberechtigt sind, richtet sich die C-Gruppe besonders an Anfänger, die über keine oder nur wenig Turniererfahrung verfügen. Um es gleich vorweg zu nehmen: In allen Gruppe herrschte nicht nur bis zum Ende äußerste Spannung, auch die Konzentration und damit die Ruhe aller Teilnehmer*innen stand einem Erwachsenturnier überhaupt nicht nach. Gefördert wurde diese Atmosphäre sicherlich auch durch Nutzung des großen Saals des Bürgerhauses, der mehr als üppige Abstände zwischen den Brettern ermöglichte.

In der A-Klasse gingen dieses Mal sechs Teilnehmer an den Start. Nach einem 2. Und einem 3. Platz machte sich Tammo Stindt sicherlich Hoffnungen, dieses Mal den Turniersieg zu erringen. Doch die Klasse war bis auf Pieter Hoedemaker von TV Eiche-Horn ausgesprochen ausgeglichen besetzt. Nachdem er bereits mit 3:0 Punkten gestartet war, stellte ihm unser zweiter Jugendlicher Umutcan Kaya erst in der 4. Runde ein Bein. Damit hatten vor der letzten Runde theoretisch noch 5 der 6 Spieler die Chance auf den Turniersieg. Doch im direkten Vergleich zwischen Pieter und Tammo hatte Tammo das Nachsehen und Pieter wurde unangefochten Erster. Leider verlor auch Umutcan die letzte Partie gegen Haiyang Yao (SF Lilienthal), sodass uns nur der geteilte vierte Platz blieb. Im Stichkampf setzte sich Haiyang anschließend gegen seinen Vereinskameraden Liam Murkalley durch:

Die Besten der A-Gruppe von links: Tammo Stindt (4.),
Liam Murkalley (3.), Haiyang Yao (2.) und Pieter Hoedemaker (1)
6er-Turnier SK Bremen-West, Gruppe A: Stand nach der 5. Runde
TeilnehmerDWZVerein/OrtSRVPunkteSoBerSiege
1Hoedemaker, Pieter TV Eiche-Horn4014.09.004
2Yao, Haiyang SK Lilienthal3023.06.003
3Murkalley, Liam SF Lilienthal3023.05.003
4Stindt, Tammo1193SK Bremen-West2032.05.002
4Kaya, Umutcan1001SK Bremen West2032.05.002
6Hollerweger, Janosch839TV Eiche-Horn1041.02.001

Dafür war der SK Bremen-West in den anderen beiden Gruppen äußerst erfolgreich. In der B-Gruppe konnte Fritz Geerken das erste Mal ungeschlagen einen ersten Platz belegen und auch Enes Gökalp ließ nach seiner Auftaktniederlage gegen Fritz nichts mehr anbrennen und sicherte sich den zweiten Platz. Besonders spannend wurde es dann im Kampf um den dritten Platz, in dem sich Mohona Chowdhury (SF Lilienthal) erst im Stichkampf gegen Elia Harms (TUS Varrel) durchsetzen konnte.

6er-Turnier des SK Bremen West, B-Gruppe:  Stand nach der 5. Rd.
TeilnehmerDWZVerein/OrtSRVPunkteBuchhSoBerg
1.Geerken, Fritz SK Bremen-West4104.514.513.25
2.Gökalp, Enes914SK Bremen-West4014.010.56.00
3.Chowdhury, Mohona SF Lilienthal3023.012.04.50
4.Harms, Elia TUS Varrel3023.012.54.00
5.Pätzke, Haakon1050Findorffer SF2122.510.53.25
6.Titschack, Paul SF Lilienthal2032.015.03.50
7.Cullmann, Leo TV Eiche-Horn1041.011.50.00
8.Robertus, Paul Elias TUS Varrel0050.013.50.00

Wer aber glaubte, die Spannung sei nicht mehr zu überbieten, musste sich eines Besseren belehren lassen. Vor der letzten Runde führten in der C-Klasse Alikaan Yaramis (der erst an diesem Tag in unseren Verein eingetreten ist) und der zweitjüngste Teilnehmer in diesem Feld, der achtjährige Jakow Bremermann das Feld mit 3,5 Pkt. An, gefolgt von Süleyman Aslantas (der auch erst vor fünf Wochen eingetreten ist) und Vencel Aradi mit den Schachfreunden Lilienthal mit 3 Pkt.. Auch wenn diese Vier einen bzw. anderthalb Punkte Vorsprung vor den Verfolgern hatten, war schon vor der Runde klar, dass derjenige, der seine Partie verlieren würde, wahrscheinlich auf dem undankbaren vierten Platz landen würde und damit keinen Pokal mehr bekommen würde. Entsprechend groß war die Anspannung bei allen Teilnehmern. Im Spitzenspiel setzte sich dann Alikaan gegen Jakow durch und konnte das Turnier für sich entscheiden und Jakow auf den vierten Platz verweisen. Solche Momente sind immer bitter, gehören aber zum Sport dazu. Und so zeigte Jakow nach einer kurzen Phase auch sportliche Größe und nahm den Platz an. Auch in dieser Gruppe mussten Vencel Aradi (Lilienthal) und Süyleman Aslantas (Bremen-West) einen Stichkampf um Platz 2 auskämpfen, der dieses Mal an den Lilienthaler ging. Auf dem 5. Platz landete unser ehemaliges Mitglied Tarik Yilmaz. Als jüngster Schachspieler im ganzen Feld erreichte der siebenjährige Ernest Nitsche den zehnten Platz mit immerhin 1,5 Punkten. Eine gute Leistung, wenn man bedenkt, dass er ebenfalls erst vor 6 Wochen eingetreten ist. Für unseren vierten Neuzugang erwies sich dagegen das Feld als noch etwas zu schwierig und so wurde Kerim Gülcenli leider nur 12. Er kann sich aber damit trösten, dass er gegen die 12jährige und wesentlich erfahrenere Acelya Burulday (Findorffer SF) wenigstens ein Remis erreicht hat. Mit ein bisschen mehr Training werden auch bei ihm die Ergebnisse sicherlich besser.

Die Sieger der C-Gruppe von links:
Süleyman Aslantas (Platz 3), Vencel Aradi (Platz 2) und Alikaan Yaramis (Platz 1)
6er-Turnier SK Bremen-West 2022, C-Gruppe:  Stand nach der 5. Runde
TeilnehmerVerein/OrtSRVPunkteBuchhSoBerg
1Alikaan YaramisSK Bremen-West4104.513.011.00
2Vencel Aradi SF Lilienthal 4014.011,07,00
3Süleyman AslantasSK Bremen-West3204.016,512,50
4Jakow BremermannSK Bremen-West3113.515.08.50
5Tarik YilmazSK Bremen-West2122.512.53.75
6Acelya BuruldayFindorffer SF2122.511.02.75
7Johannes BaumannTV Eiche Horn2032.015.53.50
8Güney BuruldayFindorffer SF2032.015.03.50
9Theodor FringsTUS Varrel2032.08.01.50
10Ernest NitscheSK Bremen-West1131.59.51.75
11Fion ArkemarTUS Varrel1041.012.00.50
12Kerim GülcenliSK Bremen-West0140.511.01.25

Joachim Kropp

Wolfgang Jackwerth gewinnt das Frühjahrsblitzturnier 2022

Eine Woche nach der Wiederaufnahme des Spielbetriebes sind wir gleich wieder mit unserem Frühjahrsblitzturnier gestartet. Durch die Kürze der Zeit fehlten dieses Mal leider einige bekannte Schachfreunde. Aber auch so ging es sehr spannend zu. Lange Zeit sah es nach einem Sieg von Reiner Guse aus. Doch in der letzten Runde traf er auf seinen stärksten Verfolger und zog den Kürzeren. So konnte sich Wolfgang Jackwerth am Ende doch durchsetzen und bestätigte so seine gute Form, die er schon im letzten Jahr bei den Blitzturnieren gezeigt hatte. Die Endtabelle:

Frühjahrblitz 2022

 NamePunkteRoRn
1.Wolfgang Jackwerth5,515001590
2.Reiner Guse5,015001572
3.Ingo Veit4,515001554
4.Manfred Wardenberg3,015001500
5.Joachim Kropp2,015001464
6.Bernd Bremermann1,015001428
7.Tammo Stindt0,015001392

Joachim Kropp

Neue Termine für die Mannschaftskämpfe

Der Landesschachbund hat neue Termine für die laufende Mannschaftssaison ausgegeben, da die letzten drei Runden coronabedingt verschoben werden mussten:

5. Runde: 6.3.2022
6. Runde: 20.3.2022
7 . Runde: 8.5.2022
2 . Runde: 22.5.2022 (ehemals 12.12.2021)
3 . Runde: 12.6.2022 (ehemals 16.1.2022)
4 . Runde: 26.6.2022 (ehemals 6.2.2022)

Bitte notiert euch diese Termine. Sie gelten natürlich nur, sofern es die pandemische Lage im März zulässt die Saison fortzusetzen.

Karsten Ohl gewinnt Weihnachtsblitzturnier

Am letzten Spieltag vor den Weihnachtsferien fand wieder das traditionelle Weihnachtsblitzturnier des SK Bremen-West statt. Bei Weihnachtsgebäck, Mandarinen und Heißgetränken gingen dieses Mal zehn Spieler an den Start, sodass wir wieder im Rundenmodus spielen konnten. Auch schon Tradition ist es dabei, dass wir einem Gastspieler den Gewinn des Turniers überlassen. Dieses Mal konnte sich Karsten Ohl von den Findorffer Schachfreunden den Sieg sehr souverän sichern, denn er konnte alle Partien gewinnen. Auf den nächsten Plätzen folgten dann Long Lai Hop und Wolfgang Jackwerth. Hier die gesamte Tabelle:

 
RangTeilnehmerSRVPunkteSoBerSiege
1Ohl, Karsten9009.036.009
2Lai Hop, Long7117.525.507
3Jackwerth, Wolfgang5226.019.255
4Wardenberg, Manfred6036.018.006
5Sadek, Etienne4144.511.754
6Kropp, Joachim4144.510.254
7Stindt, Tammo2343.57.502
8Boussitou, Rida1262.05.751
9Bremermann, Bernd1081.02.001
10Schubert, Karl Heinz1081.01.001

Normalerweise finden in einer Saison fünf Turniere statt, von denen man mindestens vier mitgespielt haben muss. Da jedoch coronabedingt das Frühjahrs- und das Herbstturnier ausgefallen sind, kommen wir für die Feststellung des Blitzmeisters dieses Mal auf maximal drei Turniere. Aus diesem Grunde reichen dieses Jahr bereits zwei Teilnahmen aus, um in die Wertung zu kommen – und auch das nur, wenn Corona uns die Durchführung des letzten Turniers am 3.2.2022 erlaubt. Sonst steht Long Lai Hop bereits als Meister fest. Hier die Wertung nach dem 2. Turnier (nur Vereinsmitglieder werden gezählt):

PlatzNameTWZTurnierePlatzNameTWZTurniere
1.
2.
3.
4.
5.
6.
L. Lai Hop
W. Jackwerth
M. Wardenberg
Ingo Veit
Harry Baumann Joachim Kropp
1579
1556
1530
1529
1514 1506
1
2
2
1
1
2
7.
8.
9.
10.
11. 12.
E. Sadek
T. Stindt
R. Boussitou
H. Bock
K.-H. Schubert B. Bremermann  
1498
1470
1429
1427
1401 1335
1
1
1
1
1
2

Längste Vereinsmeisterschaft der Vereinsgeschichte beendet

Gut 14 Monate dauerte die Vereinsmeisterschaft, die am vergangenen Donnerstag zuende gegangen ist, denn durch den Lockdown mussten wir das am 1. Oktober 2020 gestartete Turnier 8 Monate unterbrechen. Letzten Donnerstag fand nun endlich am 2. Dezember 2021 die letzte Runde statt.

An der Spitze gab es zwar keine Veränderungen mehr, obwohl sowohl Joachim Kropp als auch Ingo Veit nicht mehr in dieser Runde antraten. Aber Joachim Kropp war der Titel bereits zwei Runden zuvor sicher und auch Ingo Veits Vorsprung war groß genug für den zweiten Platz. Danach gab es aber noch Bewegung in der Tabelle, in der Wolfgang Jackwerth durch einen Sieg gegen Etienne Sadek noch den 3. Platz erobern konnte. Einen großen Sprung machte auch unser jüngstes Mitglied im Turnier –Tammo Stindt- durch einen erneuten Sieg, dieses Mal gegen Karl-Heinz Schubert. Hier alle Ergebnisse:

Tammo StindtKarl-Heinz Schubert1:0
Etienne SadekWolfgang Jackwerth0:1
Bernd BremermannManfred Wardenberg0:1
Umutcan KayaWilfried Volbert0:1

Und hier die Endtabelle:

PlatzNameSpielePunkteBuchholz
1Joachim Kropp88:0 
2Ingo Veit75:2 
3Wolfgang Jackwerth84:4 
4Karl-Heinz Schubert94:5 
5Manfred Wardenberg73,5:3,5 
6Etienne Sadek83,5:4,5 
7Wilfried Volbert53:2 
8Tammo Stindt83:5 
9Long Lai Hop32:1 
10Hartmuth Bock42:2 
11Reiner Guse31,5:1,58,5
12Rida Boussitou31,5:1,57,5
13Frank Nackenhorst41,5:2,5 
14Harry Baumann11:0 
15Ismail Kara21:16,0
16Horst Grün21:15,0
17Bernd Bremermann81:7 
18Umutcan Kaya40.5:3,5 

Joachim Kropp

Großer Andrang beim diesjährigen Kinderweihnachtsblitz

Eigentlich finden unsere Weihnachtsblitzturniere immer am letzten Donnerstag vor den Weihnachtsferien statt. Dieses Jahr wollten wir es aber zumindest bei den Kindern anders machen, da wir seit Kurzem auch eine Kooperation im Jugendbereich mit den Findorffer Schachfreunden haben, die jeden zweiten Donnerstag im Monat zu uns kommen. Umso größer war dann die Überraschung, als plötzlich zehn Kinder der Grundschule Oslebshauser Heerstraße am Schach teilnehmen wollten. Obwohl einige gerade erst die Grundbegriffe gelernt hatten, trauten sich alle zu, an dem Turnier teilzunehmen. Um es vorweg zu nehmen, alle Kinder verhielten sich während der Spiele vorbildlich und es gab weder Proteste noch traurige Spieler, wenn sie verloren hatten. Damit ist die erste Hürde schon mal genommen, denn verlieren gehört zum Spiel. Und jeder erfahrene Spieler weiß, dass sich die Ergebnisse gerade bei Kindern auch sehr schnell ändern können, wenn man mehr Erfahrungen gesammelt hat.

Doch nun zum Turnier: Sieger wurde wie erwartet Tammo Stindt, doch bereits Platz 2 brachte die erste Überraschung, denn den Platz musste sich Enes Gökalp mit dem erst achtjährigen Jakow Bremermann (alle Bremen-West) teilen, der in der letzten Runde den favorisierten Haakon Pätzke (Findorffer SF) schlagen konnte. Danach reihten sich aber mit Alikaan Yaramis und Syleiman Aslant zwei Gäste ein. Alikaan verlor dabei nur gegen die beiden Erstplatzierten Tammo und Enes und konnte u. a. Acelya Burulday von den Findorffer SF schlagen, während sich Syleiman sogar viermal mit Vereinsspielern messen musste. Dabei gewann er zweimal gegen Fritz Geerken (Bremen-West) und Haakon Pätzke und verlor nur gegen die beiden Zweitplatzierten. Insgesamt waren alle mit Begeisterung dabei und konnten sich am Ende auch über einen kleinen Preis freuen, den wir für alle Teilnehmer bereitgehalten hatten. Zum Schluss noch eine kleine redaktionelle Anmerkung: In der Hektik vor dem Turnierbeginn habe ich möglicherweise nicht alle Namen korrekt notiert. Falls Fehler aufgetreten sind, wäre es nett, wenn man mich nächsten Donnerstag darauf hinweisen würde.

Und nun die Tabelle:

Eigentlich finden unsere Weihnachtsblitzturniere immer am letzten Donnerstag vor den Weihnachtsferien statt. Dieses Jahr wollten wir es aber zumindest bei den Kindern anders machen, da wir seit Kurzem auch eine Kooperation im Jugendbereich mit den Findorffer Schachfreunden haben, die jeden zweiten Donnerstag im Monat zu uns kommen. Umso größer war dann die Überraschung, als plötzlich zehn Kinder der Grundschule Oslebshauser Heerstraße am Schach teilnehmen wollten. Obwohl einige gerade erst die Grundbegriffe gelernt hatten, trauten sich alle zu, an dem Turnier teilzunehmen. Um es vorweg zu nehmen, alle Kinder verhielten sich während der Spiele vorbildlich und es gab weder Proteste noch traurige Spieler, wenn sie verloren hatten. Damit ist die erste Hürde schon mal genommen, denn verlieren gehört zum Spiel. Und jeder erfahrene Spieler weiß, dass sich die Ergebnisse gerade bei Kindern auch sehr schnell ändern können, wenn man mehr Erfahrungen gesammelt hat.

Doch nun zum Turnier: Sieger wurde wie erwartet Tammo Stindt, doch bereits Platz 2 brachte die erste Überraschung, denn den Platz musste sich Enes Gökalp mit dem erst achtjährigen Jakow Bremermann (alle Bremen-West) teilen, der in der letzten Runde den favorisierten Haakon Pätzke (Findorffer SF) schlagen konnte. Danach reihten sich aber mit Alikaan Yaramis und Syleiman Aslant zwei Gäste ein. Alikaan verlor dabei nur gegen die beiden Erstplatzierten Tammo und Enes und konnte u. a. Acelya Burulday von den Findorffer SF schlagen, während sich Syleiman sogar viermal mit Vereinsspielern messen musste. Dabei gewann er zweimal gegen Fritz Geerken (Bremen-West) und Haakon Pätzke und verlor nur gegen die beiden Zweitplatzierten. Insgesamt waren alle mit Begeisterung dabei und konnten sich am Ende auch über einen kleinen Preis freuen, den wir für alle Teilnehmer bereitgehalten hatten. Zum Schluss noch eine kleine redaktionelle Anmerkung: In der Hektik vor dem Turnierbeginn habe ich möglicherweise nicht alle Namen korrekt notiert. Falls Fehler aufgetreten sind, wäre es nett, wenn man mich nächsten Donnerstag darauf hinweisen würde.

Und nun die Tabelle:

Tammo Stindt sorgt für Überraschung in der VM

In der vorletzten Runde der diesjährigen VM gab es noch einmal eine große Überraschung, denn der 13jährige Tammo Stindt konnte sich gegen Wolfgang Jackwerth durchsetzen und ihm damit den Sprung auf den dritten Platz verderben. Auch Karl-Heinz Schubert bestätigte einmal mehr seine gute Form durch ein Remis gegen Wilfried Volbert. In der zweiten Partie der Nachwuchsspieler konnte sich der 20jährige Rida Boussitou gegen den 14jährigen Umutcan Kaya durchsetzen, während Etienne Sadek und Bernd Bremermann dieses Mal am längsten um den Sieg kämpften. Am Ende setzte sich Etienne durch. An der Spitze gab es keine Veränderungen mehr, da auch Manfred Wardenberg die Siegesserie von Joachim Kropp nicht stoppen konnte und sich auch Ingo Veit gegen Hartmuth Bock nicht auf das Glatteis führen ließ.
Hier die Übersicht
Wolfgang Jackwerth – Tammo Stindt 0:1
Wilfried Volbert – Karl-Heinz Schubert ½
Hartmuth Bock -Ingo Veit 0:1
Manfred Wardenberg -Joachim Kropp 0:1
Etienne Sadek -Bernd Bremermann 1:0
Rida Boussitou -Umutcan Kaya 1:0

Platz Name Spiele Punkte Sonneborn-B
1 Joachim Kropp 8 8:0
2 Ingo Veit 7 5:2
3 Karl-Heinz Schubert 8 4:4
4 Etienne Sadek 7 3,5:3,5
5 Wolfgang Jackwerth 7 3:4
6 Manfred Wardenberg 6 2,5:3,5
7 Long Lai Hop 3 2:1
8 Hartmuth Bock 4 2:2
9 Wilfried Volbert 4 2:2
10 Tammo Stindt 7 2:5
11 Reiner Guse 3 1,5:1,5
12 Rida Boussitou 3 1,5:1,5
13 Frank Nackenhorst 4 1,5:2,5
14 Harry Baumann 1 1:0
15 Horst Grün 2 1:1
16 Ismail Kara 2 1:1
17 Bernd Bremermann 7 1:6
18 Umutcan Kaya 3 0.5:2,5

Joachim Kropp

3 Pokale für den Nachwuchs unseres Vereins

Nicht nur für die Erwachsenen, auch für Kinder und Jugendliche hat die Coronakrise das Angebot an schachlichen Aktivitäten eingeschränkt. Umso erfreulicher war es, dass die Findorffer Schachfreunde nach längerer Pause die nächste Runde des „5er-Turniers“ anbieten konnten. Dabei bezieht sich der Begriff „5er“ auf die fünf Vereine, die daran teilnehmen. Bewusst wurde auf einen größeren Rahmen verzichtet, was vor allem der Pandemie geschuldet ist. Daneben sollte diese Turnierreihe aber vor allem auch denjenigen, die noch nicht so viele Turniere gespielt haben, die Chance dazu geben.

Gespielt wurde dieses Mal in drei Gruppen, wobei in der ersten Gruppe alle zusammen kamen, die bereits eine DWZ hatten. Da das Turnier bis ca. DWZ 1200 begrenzt war, hofften wir auf ein gutes Abschneiden unserer Recken. Doch Mitfavorit Tammo Stindt erwischte in den ersten beiden Runden leider gleich die beiden später Erstplatzierten und verlor. Ein 0:2-Start war sicherlich nicht vorgesehen gewesen, doch nach drei Siegen reichte es immerhin noch zum dritten Platz. Deutlich schlechter lief es für Enes Gökalp. Er hatte fast 20 Monate kein Schach mehr gespielt und hatte es in dieser Gruppe sicherlich ohnehin schwer. Doch das er das Turnier punktlos beendete entspricht sicher nicht seinem schachlichen Können.

von links: Tammo Stindt, Pieter Hoedemakter, Phoenix Schrage, Rishith Chintala

Tabelle der A-Gruppe

 NameVereinPunkteBemerkung
1.Phoenix SchrageSF Bremer Osten5,0 
2.Pieter HoedemakterEiche Horn4,0 
3.Tammo StindtSK Bremen-West3,0 
4.Rishith ChintalaSF Bremer Osten2,0 
5.Haakon PätzkeFindorffer SF1,0 
6.Enes GökalpSK Bremen-West0.0 


Auch in der B-Gruppe hatten wir mit Fritz Geerken einen Kandidaten für die vorderen Plätze. Doch nachdem er gleich in der ersten Runde gegen seinen Vereinskameraden Tarik Yilmaz eine Niederlage kassierte, hatte er Schwierigkeiten wieder ins Spiel zu finden. Hier machte sich besonders bemerkbar, dass ihm noch die Turniererfahrung fehlt, denn er spielte fast immer viel zu schnell. Doch mit etwas Glück reichte es dann doch noch zum 3. Platz nach einem Stichkampf gegen Mohona Chowd und damit war der zweite Pokal für die Westler gewonnen, denn die ersten drei jeder Gruppe bekamen diesen begehrten Gewinn. Leider gab es auf der anderen Seite für Tarik Yilmaz nach dem gelungenen Start nichts mehr zu gewinnen und er konnte erst die Blitzpartie um Platz 5 für sich entscheiden. Er kann sich aber damit trösten, dass es in der C-Gruppe wahrscheinlich besser gelaufen wäre.

Tabelle der B-Gruppe

von links: Mohona Chowd, Haiyang Yao, Liam Murkalley, Fritz Geerken
 NameVereinPunkteBemerkung
1.Haiyang YaoSF Lilienthal5,0 
2.Liam MurkalleySF Lilienthal4,0 
3.Fritz GeerkenSK Bremen-West2,0Stichkampf
4.Mohona ChowdSF Lilienthal2,0Stichkampf
5.Tarik YilmazSK Bremen-West1,0Stichkampf
6.Güney BuruldayFindorffer SF1,0Stichkampf


In der C-Gruppe sah es dafür für uns bis zur letzten Runde sehr gut aus, den Hauke Eggert und der erst 8jährige Jakow Bremermann hatten bis dahin beide 4:0 Punkte. So kam es zu einem regelrechten Endspiel, das Hauke für sich entscheiden konnte. Doppelt ärgerlich war dann aber, dass durch einen Auslosungsfehler Paul Titschek ebenfalls noch auf 4:1 Punkte kommen konnte. Bei der anschließenden Blitzpartie war dann schon nach ein paar Zügen deutlich, dass Jakows Nerven nicht mehr mitspielten, sodass er sich mit dem 3. Platz begnügen musste. Trotzdem ein toller Erfolg, denn so konnte er bereits in seinem zweiten Turnier mit einem Pokal nach Hause fahren.

Tabelle der C-Gruppe

von links: Vladimir Nikiforov, Hauke Eggert, Paul Titschek, Jakow Bremermann, Acelya Burulday
 NameVereinPunkteBemerkung
1.Hauke EggertSF Bremer Osten5,0 
2.Paul TitschekSF Lilienthal4,0Stichkampf
3.Jakow BremermannSK Bremen-West4,0Stichkampf
4.Acelya BuruldayFindorffer SF2,0Stichkampf
4.Vladimir NikiforovSF Bremer Osten2,0Stichkampf
6.Elia HarmsTUS Varrel1,5 
7.Theodor FringsTUS Varrel1,0 
8.Ömer ErenFindorffer SF0,5 


Insgesamt war es ein ausgesprochen gelungenes Turnier, das allen sehr viel Spaß gemacht haben dürfte. Auch wenn nicht jeder mit einem Preis nach Hause gehen konnte, so war es doch auch für die Einsteiger durch die Aufteilung in die drei Gruppen sehr spannend. Und so können beim nächsten Turnier schon wieder ganz andere die Nase vorn haben! Wenn alles gut geht, findet das nächste         (oder übernächste?) am Samstag, d. 12.3.2022 im Bürgerhaus Oslebshausen statt!